Facebook Zuber

Ihr Spezialist für Architekturbeton und Betonfassaden

Wir, die Zuber GmbH, sind seit über fünfzig Jahren auf dem Gebiet der Produktion von Betonfertigteilen, beispielsweise in Form von Bauelementen für Betonfassaden, aktiv.

Im Folgenden möchten wir Ihnen die Anwendungsmöglichkeiten von Betonfertigteilen vorstellen. Gerade für den Bau von Fassaden sind Betonfertigteile (Architekturbeton) in zahlreichen Varianten erhältlich, unter anderem als Strukturbeton, Farbbeton oder Fotobeton.

Zuber ist Ihr zuverlässiger Partner, wenn es um Betonfertigteile geht. Wir realisieren Ihre architektonischen Vorgaben mittels Strukturbeton, Fotobeton oder Farbbeton. Zwei unserem Firmenverbund angeschlossene Ingenieurbüros zeichnen für die Konzeption der Fassaden, z. B. Vorhangfassaden oder Sandwichfassaden, aus Betonfertigteilen verantwortlich.

Beton ist unsere Leidenschaft, denn dem faszinierenden Baustoff sind in technischer und gestalterischer Hinsicht kaum Grenzen gesetzt. Unsere Referenzen zeigen Beispiele für die praktische Anwendung von Beton. Lassen Sie sich von den vielseitigen Möglichkeiten inspirieren. Sie werden sehen: Fast alles ist möglich.

Neuigkeiten

Gesteinskörnung

8. Mai 2013

Sichtbeton mithilfe von Betonzuschlag farblich gestalten Unter dem Begriff Gesteinskörnung versteht man ein Gemenge gebrochener oder ungebrochener, gleich oder verschieden großer Körner, aus natürlichen oder künstlich mineralischen Stoffen. Sie werden gelegentlich auch als Betonzuschlag oder […]

 

Zement und seine Eigenfarbe

16. April 2013

Wichtiger Faktor für das Aussehen von Sichtbeton Zement ist eines der grundlegenden Elemente von Beton. Seine Eigenfarbe spielt eine wichtige Rolle für das Erscheinungsbild von Architekturbetonflächen, denn sie entscheidet maßgeblich darüber, welche Farbe der Sichtbeton […]

 

Münchener Wohnhochhaus

6. September 2012

Getreu dem Motto „Reduce, Reuse, Recycle“ wird unser Referenzobjekt, das Wohnhochhaus der Studentenwerke in München, bei der Biennale in Venedig ausgestellt. Auf www.dw.de wurde dazu ein Videobeitrag veröffentlicht.